„Wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein.“ Matthäus 6, 21

Mit unserem Herzen hängen wir an so manchen Dingen. Alte Erinnerungsstücke werfen wir nur deshalb nicht weg, weil wir an ihnen hängen. Wer frisch verliebt ist, verschenkt sein Herz an den geliebten Menschen und fortan ist das Herz des Liebenden bei dem Menschen, den er stets am meisten vermisst, wenn er gerade nicht da ist. Mein Herz ist tatsächlich dort, wo mein Schatz ist.
... da wird auch dein Herz sein.“ mit diesem Versteil begrüßt auch der 33. Deutsche evangelische Kirchentag in Dresden derzeit seine Gäste.
Im Zusammenhang der Bergpredigt –  aus der dieser Vers entnommen ist – wird uns schnell bewusst, was Jesus meint. Wenn mein Schatz irdischer Reichtum, Besitz oder Anerkennung ist, dann hängt auch mein Herz daran. Wenn mein Schatz aber im Himmel ist, dann ist mein Herz jetzt schon bei Jesus Christus, der uns gerade geniale Wohnungen im Himmel herrichtet (in Anlehnung an Johannes 14,2+3).
Beides zusammen geht nicht. Unser Herz wäre geteilt. Das allerdings bringt nur Herzeleid. Davor will Jesus uns bewahren. Deshalb fragt er dich: „Schlägt dein Herz (noch) für mich? Oder hängt es an Dingen, die du lieber schnell entsorgen solltest?“
Ronny Menzel